AB 1 – Evangelisation und Mission: Wege zu den Menschen finden

Das Anliegen des AB 1 ist es, Gemeinden in ihren missionarischen Bemühungenzu unterstützen.Was wir dazu anbieten, lässt sich in drei Worten zusammenfassen:
1. Motivation zur Evangelisation
2. Schulung für Evangelisation
3. Instrumente zur Evangelisation

 

1. Motivation zur Evangelisation
Weil wir überzeugt sind, dass es die wichtigste Sache der Welt ist, dass Menschen die Versöhnungsbotschaft von Jesus hören und ihr Leben nach den guten Maßstäben Gottes ausrichten, nützen wir jede Gelegenheit, Christen zur Evangelisation zu motivieren. Wir wollen ihnen helfen, dies in dem Stil zu tun, der zu ihnen passt. Wenn wir als AGB-Mitarbeiter in Gemeinden unterwegs sind, wird das immer wieder das Hauptthema sein. Dazu führen wir aber auch Inspirations-Workshops durch.

2. Schulung für Evangelisation
Wir halten Seminare und Workshops in Gemeinden, die Christen zu einem missionarischen Lebensstil befähigen und Gemeinden helfen, ein Konzept für Evangelisation zu entwickeln. Besonders bewährt hat sich hierfür die „Oikos-Schulung“. Das Seminar unter dem Motto "Das Oikos-Prinzip" basiert auf der Bibelstelle Apostelgeschichte 16,31 wo es heißt "Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet. Du und dein Haus". Es geht um die Frage: „Was kann ich persönlich dazu beitragen, dass Menschen in meinem Umfeld (Oikos) zum Glauben kommen“.

3. Instrumente zur Evangelisation
Bewährte Tools für Evangelisation sind die Ausstellungen. Seit Jahren sind wir mit der Bibelausstellung unterwegs und erleben es ständig, dass in jeder Ausstellungswoche mehrere hundert Gäste die Ausstellung besuchen und sich für die Entstehung der Bibel interessieren. Neben den historischen Fakten, die mit vielen Exponaten veranschaulicht werden, wird die Botschaft der Bibel vermittelt.Die Ausstellung Weltreligionen stellt die großen Weltreligionen, wie den Animismus, Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam dar. Angesichts dessen, was Menschen glauben, erklären wir den Besuchern, weshalb wir an Jesus Christus glauben.Für das Reformationsjahr 2017 wurde eine neue Ausstellung entwickelt. Der Titel ist „HisStory – Das Christentum verändert die Welt“. Diese zeigt auf, welchen segensreichen Einfluss das Christentum in allen Epochen der Kirchengeschichte gehabt hat und sich nicht auf Kreuzzüge und Hexenverbrennung reduzieren lässt. 
Ein besonders Tool zu Evangelisation ist die „Public-Praying-Gebetsevangelisation“.  Hierfür stehen Zeltpagoden zur Verfügung, die leicht in der Innenstadt aufgebaut werden können. Mit Helium-Ballons laden wir Passanten ein, ihre Wünsche an Gott zum Himmel zu schicken. Dabei kommen wir mit den Menschen über das Gebet ins Gespräch und darüber, wie sich eine persönliche Beziehung in ihrem Leben auswirken könnte.

Informationen dazu bekommen Sie bei:
Reinhard Lorenz, E-Mai: lorenz@agb-online.de

 

Besondere Angebote zur Evangelisation

Erfahrungsgemäß lassen sich viele Menschen zur Bibelausstellung einladen. Diese zeichnet in 9 ansprechend gestalteten Stationen spannend und informativ die Entstehungsgeschichte der Bibel nach und zeigt, weshalb die Bibel ein einzigartiges Buch ist, das jeder gelesen haben sollte. 



Ausstellung Christentum

HisStory - Das Christentum verändert die WeltNach der „Bibelausstellung“ und der „Ausstellung über die Weltreligionen“ ist jetzt von der Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden eine neue Ausstellung konzipiert worden. Es geht um die Geschichte der Christenheit.Da diese Geschichte in der öffentlichen Wahrnehmung oft reduziert wird auf Kreuzzüge, Inquisition und Reformation, ist es den Initiatoren der Ausstellung wichtig, ein differenziertes Bild zu zeigen. Wie alles angefangen hat, wie der christliche Glaube sich trotz des herrschenden Kaiserkults gegen Widerstände im römischen Reich ausgebreitet hat. Es wird auch anschaulich dargestellt, welchen Einfluss das Christentum auf das gesellschaftliche Leben hatte. Dabei werden auch die dunklen und schwierigen Zeiten in der Geschichte des Christentums nicht verschwiegen. Es wird über die Kreuzzüge ebenso berichtet, wie über die Entstehung der Reformation und die Folgen, die sie in der Gesellschaft ausgelöst hat. Mit 2,4 Milliarden Menschen ist das Christentum die größte Religionsgemeinschaft der Welt. Auch wenn es in Teilen von Europa den Anschein hat, dass man sich in einer nachchristlichen Zeit befinde, so breitet sich das Christentum in anderen Teilen der Erde ungemein aus. Auch in Ländern, in denen es offiziell keinen Glauben geben darf. Es lohnt sich, diese Ausstellung anzuschauen, weil deutlich wird: Die Geschichte Europas und des gesamten Abendlandes ist ohne die Geschichte des Christentums undenkbar.


Public-Praying – … schick deine Gebete zu Gott

Unter dem Motto „Public Praying … schick deine Gebet zu Gott“ führen wir öffentliche Gebetsaktionen in der Innenstadt durch. Passanten in der Fußgängerzone werden eingeladen, Wünsche an Gott zu formulieren und diese mit einem Luftballon zum Himmel zu schicken oder in einem speziell eingerichteten Gebetszelt dafür beten zu lassen. Christen haben schon oft erlebt, dass Gott Gebete erhört und laden Menschen, die noch nicht an Gott glauben ein, Erfahrungen damit zu machen und Gott persönlich zu begegnen. Dazu gibt es einen Gebetsparcours mit Stationen zum Vater-Unser und Bibelworten mit einem persönlichen Zuspruch.  Zur Aktion gehören  auch Veranstaltungen rund um das Thema Gebet, in denen Erfahrungen mit dem Gebet weitergegeben werden.

Unter dem Thema „Religion, ein weltweites Phänomen“ weist die Ausstellung Weltreligionen nach, dass Menschen zutiefst religiös sind, weil sie das Bedürfnis haben, Antworten auf die Fragen zu bekommen, die hinter unserem Leben stehen. Welche Antworten die verschiedenen Religionen geben und weshalb wir angesichts dessen, was Menschen glauben an Jesus glauben, wird gut nachvollziehbar in den 13 Abteilungen der Ausstellung dargestellt.


Die Chagall-Ausstellung

Marc Chagall, der berühmte „Maler der Bibel“, hat viele biblische Motive gemalt, mit den man sehr schön und anschaulich die Botschaft der Bibel erklären kann. In der Chagall-Ausstellung der AGB sind 26 Lithografien undKunstdrucke aus zwei Zyklen zu besichtigen:Der Exodus-Zyklus. „Ich bin mit dir – der Weg Gottes mit seinem Volk“ – unter diesem Thema steht der farblithografische Zyklus des Jahres 1966 mit 16 Bildern. Er enthält Motive aus dem Leben von Mose aus dem Buch Exodus.Jakobs Segen für seine Söhne.Die Segenssprüche für die zwölf Söhne Israels wurden 1962 für die Fenster in der Synagoge in Jerusalem geschaffen. In dieser Ausstellung werden diese als Lithografien gezeigt.


Veranstaltungszelte zum Verleihen

Für verschiedenste Anlässe, wie Gemeindefeste, Open-Air-Konzerte, Straßenaktionen, Freizeiten, Kinderwochen usw. sind unsere modernen Faltzelte bestens geeignet. Dazu stehen vier Zeltpagoden mit 4x4 Metern zur Verfügung. Sie können in wenigen Minuten als Einzelzelte oder im Verbund bis zu einer Größe von 64 Quadratmetern aufgebaut werden.



Ansprechpartner für Evangelisation:

Reinhard Lorenz
Tel.: 02261 - 44817
lorenz(at)agb-online.de

 

 


Damit aus Fremden Freunde werden! - Neuer Flyer zum Thema "Migration"

In unserem neuen Flyer „Migration“ finden Sie Angebote der AGB, zur Unterstützung Ihrer Arbeit vor Ort.