Gemeindegründung

Gemeindegründungs-Sonntag am 30. April 2017

Wir sind dabei, einen jährlichen "Gemeindegründungs-Sonntag" zu etablieren.
Das Anliegen dieses besonderen Gottesdienstes ist ein mehrfaches:

- Zum einen soll das Thema Gemeindegründung ins Blickfeld gerückt werden. Gegenwärtig ist in Deutschland eine neue Dynamik für Gemeindegründung zu beobachten. Auch innerhalb der AGB gibt es sehr ermutigende Entwicklungen in Gemeindegründungsprojekten und Initiativen für weitere Gründungen. Warum Gemeindegründung? Damit mehr Menschen Jesus nachfolgen!

- Zum zweiten sollen Kontakte zwischen Gemeinden und Gründungsprojekten entstehen und gefördert werden. Gemeindegründung soll „ein Gesicht“ bekommen. Beispielhaft wird sichtbar, wie heute neue Gemeinden entstehen. 

Der diesjährige Gemeindegründungs-Sonntag findet statt am 30. April 2017.Wir wünschen uns, dass viele AGB-Gemeinden sich an diesem Sonntag beteiligen. Sollte es an genau diesem Sonntag nicht möglich sein, könnt ihr selbstverständlich einen Alternativ-Termin wählen.

Ganz praktisch könnte es so gehen:

  • Als Leitungsteam entscheidet ihr euch, einen GG-Sonntag zu gestalten.
  • Ihr entscheidet euch für den 30. April oder legt einen anderen Termin fest.
  • Ihr überlegt euch, aus welchem Gründungsprojekt ihr gerne jemand einladen möchtet. Websites und Kontaktpersonen weiter unten. Bei Bedarf stellen wir auch gerne einen Kontakt her.
  • Ihr vereinbart, welchen Beitrag der Gemeindegründer bzw. das Team geben sollen (z.B. Interview, Projektvorstellung, Predigt).

Einen Gottesdienst-Entwurf findet Ihr hier. Weiter unten gibt es Clips und Präsentationen aus Gemeindegründungsprojekten zum Download. Anregungen findet ihr auch in dem Impulsmagazin „Gemeinden.Gründen.Gemeinsam.“ (Download hier oder wir schicken euch Hefte in gewünschter Stückzahl zu).

Ein starkes Zeichen der Unterstützung der AGB-Gemeindegründung ist es, wenn ihr am Gemeindegründungs-Sonntag eine Sondersammlung für dieses Anliegen zusammenlegt. Wir arbeiten kostenbewusst und nehmen auch die Gründungsprojekte selbst in die Pflicht, wenn es um die Finanzen geht. Darüber hinaus hat der AGB-Vorstand beschlossen, einen Fonds aufzubauen, um – bei Bedarf, nach sorgfältiger Prüfung und zeitlich befristet – eine Anschubfinanzierung für einzelne Gründungsprojekte zu ermöglichen. Vielen Dank im Voraus!

Und zum Vormerken:

nächstes Jahr findet der Gemeindegründungs-Sonntag am 29.04.2018 statt!

Herzliche Grüße,

Christian Göttemann

Team AB 2 Gemeindegründung:

Paulus Birker / Thomas Focking / Jochen Sahm / Emil Weigand / Christian Göttemann

Gemeindegründungen im Rahmen der AGB:

Video-Impulse aus der Neulandarbeit

Video - Gemeindegründung Frankfurt.

 

Video - Gemeindegründung München.

 

Video - Gemeindegründung Olpe.

 

Video - Gemeindegründung Zwickau.

Gründen und Neues wagen

Die Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden (AGB) beschreibt in ihrem Leitbild Werte, die diese Gemeindebewegung geprägt haben. Zugleich formuliert sie im Leitbild eine Vision für die Zukunft, Merkmale, an denen sie erkannt wird und die sie engagiert weiter entwickelt. Einer der zentralen Aspekte aus dem Leitbild lautet: „Engagiert in Evangelisation und Gemeindegründung. In einer sich ständig verändernden Welt geben wir das unveränderliche Evangelium auf zeitgemäße Weise weiter und wir gründen neue Gemeinden.“
Mit diesem Heft machen wir einmal mehr Gemeindegründung zum Thema. Wir wollen informieren und inspirieren. Berühren und begeistern. Gott ehren und Menschen bewegen.

Hier können Sie unser IMPULSheft zur Gemeindegründung als pdf-Datei herunterladen.

 

         mehr...


 

Damit aus Fremden Freunde werden! - Neuer Flyer zum Thema "Migration"

In unserem neuen Flyer „Migration“ finden Sie Angebote der AGB, zur Unterstützung Ihrer Arbeit vor Ort. - Hier herunterladen.

Ansprechpartner:

Christian Göttemann
Tel.: (09723) 938 60 14
goettemann(at)agb-online.de


Die AGB konnte mithelfen, dass in den letzten Jahren über 60 Gemeinden gegründet werden konnten.

Dennoch gibt es viele Orte in unserem Land ohne eine lebendige Gemeinde.